Der Dana-Cup endet für die Juniors am ersten Finalrundentag. Trotzdem ist das sportliche abschneiden alles andere als enttäuschend für die Verantwortlichen und Aktiven. 

Die 2006er mussten bereits um 8:20 gegen Freidig SPK in Bjergby ran und kamen motiviert ins Spiel. Leider war es trotz allem wie in der Gruppenphase und der Gegner kam nach einer starken Kombination zum ersten Treffer. Es dauerte lange, bis sich die Juniors dem Tor des Gegners näherten und leider stand der Pfosten bei einem Direktschuß von Luca Nußbaum im Weg, sodass es leider diesmal nicht zum Ausgleich reichte. Stattdessen nutzte der Gegner einen Konter, sodass es für ein Weiterkommen nicht mehr reichte.

Philipp Ferebauer und Tim Klausmann setzten sich direkt im Anschluss gegen das Team von Rosengard aus Schweden in einem hektischen Spiel mit 3:2 durch. Bei allem Ärger über das Verhalten der Gegner und die Leistung der Schiedsrichter, zählte dieses Spiel zu den Erlebnissen, die man so schnell nicht vergisst. Nach dem Mittagessen stand die Spielgemeinschaft von Skibsby und Höjene auf dem Plan und man bestimmte die Partie über weite Strecken. Trotzdem nutzten die Spieler aus der Umgebung von Hjörring eine Chance zum ersten Tor. Alles anrennen blieb allerdings erfolglos, bis einer der wenigen Konter in der 2. Halbzeit das 2:0 für die Dänen brachte. Im Gegenzug nutzte Luca Klesper einen Freistoß zum 2:1, jedoch erneut im Gegenzug zogen die Gegner auf 3:1 davon. Dabei blieb es bis zum Abpfiff und die Enttäuschung der Mannschaft über diese unnötige Niederlage hielt noch eine kurze Zeit an. 

Florian Venrath und Chris Schumacher waren damit die Mannschaft, die am längsten im Turnier ausgehalten hatte, jedoch ohne ein Spiel zu absolvieren. Für die jungen Wilden ging das Turnier erst um 16:45 Uhr weiter. Das Team aus Hinna Football schickte ebenfalls seine 2. 2008er Mannschaft aufs Feld, jedoch wechselten die sehr fairen Norweger leider ihre erste Garde mit zunehmender Spielzeit ein, sodass bereits früh feststand, das auch für unsere kleinsten das Turnier zu ende sein wird. Trotzdem wurden die jungen Kicker von der kompletten Juniors Delegation angefeuert und durch das Spiel getragen. Als Julian Formanns mit einem Freistoß sein 2. Turniertor erzielte kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Die Norweger verstanden die Welt nicht mehr, als die in Hellblau gekleideten Deutschen ihre Mannschaft feierte als wäre ein weiterer WM Titel errungen worden. Diese Momente sind Dana-Cup und bleiben bei allen Mitgereisten als schöne Erinnerung zurück.

Der Finaltag verbringt die Delegation aus Düren somit am Strand von Tornby, der bei den Temperaturen im Norden Dänemarks ein idealer Ort ist. Diesen Freiraum haben sich die mitgereisten aber auch verdient und werden im Anschluss die Heimreise antreten. Durch die gesamte Delegation zieht sich eine Eindeutige Aussage :

Wir komm’n wieder….keine Frage!!!!

Fotos zum Beitrag